Freitag, 23. Juni 2017

Neue Bücher braucht mein Regal


Ein kleiner, aber feiner Stapel an Büchern ist in den letzten Wochen bei mir eingezogen. Die meisten Bücher standen schon länger auf meiner Wunschliste, ein Buch habe ich spontan gekauft.

Langweilig sollte es mir mit den Büchern nicht werden, denn sie sind ganz unterschiedlich voneinander, decken verschiedene Genre und Richtungen ab.


Den Anfang machen


"180 seconds" (New Adult) habe ich ursprünglich als eBook gelesen und mich komplett in die emotionale Geschichte verliebt, da war gleich klar, dass das Buch auch in der Printversion bei mir einziehen darf.

Die beiden anderen Bücher sind je Jugendbücher, einmal zeitgenössisch, einmal Fantasy. Von beiden habe ich einen Textauszug gelesen, der mich neugierig auf mehr gemacht hat. Und auch wenn ich gerade mit Büchern aus dem Bereich Fantasy in letzter Zeit so meine Probleme hatte, bin ich bei "Kingdom of Ash and Briars" guter Hoffnung.

"We are still tornadoes" hört sich nach einem schönen, unterhaltsamen  Roman über das Erwachsen werden an (spielt nach der Highschool), eine kleine Liebesgeschichte könnte auch vorkommen, das begrüße ich natürlich.


Zwei weitere Jugendbücher und ein Sachbuch haben es auch auf mein Regal geschafft.


Das Buch von Paula Stokes dreht sich um ein Mädchen, das von sich selbst glaubt anderen Unglück zu bringen. Als eine neue Person in ihr Leben tritt, fängt sie an die Welt mit anderen Augen zu sehen. Das hört sich nach einer interessanten Geschichte mit hoffentlich vielen gefühlvollen Momenten an.

"Wing Jones" war ein Spontankauf in einem Buchladen vor Ort. Es geht ums Laufen und das Verarbeiten eines Schicksalsschlags. Ganz sicher bin ich mir beim Plot nicht, die pinken Seiten mag ich aber schon mal. ;)

Mit "Deep Economy" durfte dann auch immerhin ein Sachbuch bei mir einziehen, da mir von McKibben "Oil & Honey" ja schon so gut gefallen hat, musste Nachschub her.

Und zum Schluss noch


Das Buch gehört zur "Roaring Twenties" Reihe der Autorin, das erste Buch dieser paranormalen, sexy Serie hat mir sehr gut gefallen, daher will ich natürlich mehr von der Reihe.

Welche Bücher durften in letzter Zeit bei euch einziehen?

SaveSave

...

Donnerstag, 15. Juni 2017

Bin ich zu negativ? Begeistert mich nichts mehr?

Ein Kommentar auf About Happy Books hat mich zum Nachdenken gebracht. Es wurde angemerkt, dass viele meiner Rezensionen in die Richtung von "hat nicht für mich funktioniert" gehen und dass das auf Dauer negativ rüberkommt. 

Für das Kommentar, wie für jedes, bin ich natürlich dankbar, ich will es auch gar nicht in irgendeiner Form kritisieren, sondern es vielmehr als Anlass nehmen mal spontan zu reflektieren, wie es mit der Beziehung zwischen mir, den Büchern, die ich lese, und meinem Blog so steht.

Es stimmt, dass mich ein Teil der Bücher, die ich lese, nicht umhauen kann. Würde ich Sterne vergeben, bewegt sich der Großteil im Bereich von drei. Als negativ würde ich das selbst übrigens nicht beschreiben, ok ist ok und genauso wenig wie nett der kleine Bruder von Scheiße. Aber es sind natürlich auch immer wieder tolle Bücher dabei, die ich sehr gerne gelesen habe. Diese Woche schon drei, die bei mir Lust auf mehr erzeugt haben und im April zum Beispiel gleich neun. Dann gibt es natürlich auch Monate wie den Mai, in dem mich nur ein Buch von gut zwanzig komplett überzeugen konnte. 

Denke ich an die Bücher, die ich lese, denke ich an: Wo gehobelt wird, fallen Späne. Ich kann nicht alles mögen, was ich lese. Auch weil ich seit Jahren viel lese und mir so einige Geschichten zu vertraut sind, ich viel an Vergleichsmaterial habe. Auch stehe ich zurzeit mit Genren wie historischer oder paranormaler Liebesroman auf Kriegsfuß, mit Urban Fantasy und Fantasy wollen wir erst gar nicht anfangen. Und doch will ich nicht ganz aufhören Büchern aus den Genren ein Chance zu geben, warum auch?

Ich bin bezogen auf bestimmte Themen im Laufe der Jahre vielleicht etwas kritischer geworden, das bringt die Zeit mit sich. Und manchmal frage ich mich, ob ein gutes Lektorat heute zu einem Luxusprozess gehört, den nur noch wenige Bücher durchlaufen. 

Es gibt natürlich auch immer wieder wahre Perlen, die mich ins Schwärmen bringen. Die mich daran erinnern, warum ich Bücher lese und liebe. Warum ich immer welche in meinem Leben haben will, warum ich es liebe ein Leser zu sein. 

In den ersten Jahren meines Blogs About Happy Books habe ich nur die Bücher rezensiert, die vier oder mehr Sterne bekommen haben, also nur die für mich richtig guten Bücher. Das hat auch lange für mich gut funktioniert, heute aber eben nicht mehr. Hätte ich damals schon alles rezensiert, was ich gelesen habe, hätte der Blog so wie heute ausgehen. Viel Durchschnitt, aber auch sehr gute und richtig miese Leseerlebnisse. Nur damals spiegelte sich das am Bloginhalt eben nicht wieder. 

Ich nutze meinen Blog heute als Büchertagebuch, ich kann an ihm genau ablesen, was ich wann gelesen habe und wie es mir gefallen hat. Welcher Monat insgesamt genial war und welcher nicht. 

Ich werde auch weiterhin spontan Bücher kaufen, nur um dann feststellen zu müssen, dass sie für mich nicht gepasst haben. Werde auch weiterhin vergessen einen Auszug zu lesen, nur um dann feststellen zu müssen, dass mir der Schreibstil überhaupt nicht zusagt. Ich werde auch weiterhin viel lesen und längst nicht alles gut finden, denn das gehört zu mir als Leser dazu. 

Ich bin heute beim Lesen eigentlich recht frei, denke beim Lesen von Büchern parallel nicht schon an die Rezension und lese auch gar nicht so kritisch, vor allem bei zeitgenössischen Liebesromanen geht für mich so manches durch, was andere vielleicht auf die Palme bringen mag. 

Ich werde auch weiterhin meine Gedanken zu den gelesenen Büchern ohne viel darüber nachzudenken niederzuschreiben, Meisterwerke werden meine Rezensionen nie sein, das ist auch gar nicht mein Anspruch. 

Es wird geniale Monate geben und enttäuschende, es wird Wochen voll mit "war ganz ok und nett" und andere gefüllt mit Jubelmomenten geben. Es wird Wochen geben, in denen man merkt, dass mich schon kleine Dinge genervt haben und andere, in denen ich so manches verzeihen konnte. 

Der Blog wird auch in Zukunft ein Spiegelbild meiner Emotionen sein, ein Spiegelbild dessen, was mich begeistern konnte und was nicht. Denn so funktioniert es für mich momentan am besten. 

...

Sonntag, 4. Juni 2017

Lesemonat Mai 2017: viel ist nicht hängengeblieben + Pläne für Juni


Nachdem mein Lesemonat April ja ziemlich genial war, hat sich der Mai von einer anderen Seite gezeigt. Ich habe zwar eine gute Menge an Büchern gelesen, viel ist aber nicht hängengeblieben, denn die meisten Bücher waren nur durchschnittlich. 

Die eine große Ausnahme ist das Sachbuch "Oil and Honey" von Bill McKibben. Wie ihr bereits hier auf dem Blog lesen konntet, har mir das Buch sehr gut gefallen. 

Ansonsten waren diesen Monat so einige Bücher auf meiner Leseliste, auf die ich mich sehr gefreut habe, leider waren die meisten nicht perfekt und ließen sich zwar gut lesen, befriedigten aber nicht all meine Wünsche und Hoffnungen.

Schon lustig, dass ich diesen Monat zwar so einige Liebesromane und Jugendbücher gelesen habe, aber gerade das eine Sachbuch den ersten Platz in meiner Lesegunst eingenommen hat. 

Immerhin habe ich zusätzlich zu den erwähnten Büchern auch noch ein paar eBooks angelesen, die schon länger auf meiner Leseliste standen, gut war davon nichts, weswegen ich die Bücher nach wenigen Seiten abgebrochen habe. 



Wenn ihr mehr über die einzelnen Bücher wissen wollt, klickt bitte auf die Titel, die Links führen euch zu meinen Rezensionen auf About Happy Books. 

Im Juni will ich weitere eBooks lesen, denn immer noch habe ich zu viele ungelesene auf Smartphone und Mac, auch weil ich in den letzten Tagen ein paar neue gekauft habe. Und dann will ich auch endlich die Bücher lesen, die ich als Taschenbuch/Hardcover zu Hause habe und die schon seit gut zwei Monaten darauf warten gelesen zu werden. Es ist Zeit ihnen eine Chance zu geben!

Ach ja, und im Juni will ich auch endlich ein weiteres Projekt abschließen: Bücher aussortieren. Ich bin mal wieder dabei zu überlegen, welche Bücher wirklich essentiell für mich sind und von welchen ich mich trennen kann. Dazu aber bald mehr. 

Wie war euer Lesemonat Mai? Und welche Pläne habt ihr für Juni?

...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *