Donnerstag, 7. September 2017

Lesemonat August 2017: Ein ruhiger Monat mit Höhepunkten und Enttäuschungen


August ist Geschichte, daher lasst uns kurz über die Bücher sprechen, die ich im letzten Monat gelesen habe. Rein mengenmäßig war nicht viel los, das sieht man auf den ersten Blick, wenn man diesen Monat mit dem letzten vergleicht (den Post dazu findet ihr hier). 

Erst habe ich mich zu lange an einem Sachbuch aufgehalten, dann habe ich mich mit einem anderen Hobby intensiv beschäftigt. Da blieb teils wenig Zeit und Lust zu lesen. Ein paar Bücher sind es dann aber doch geworden und immerhin knapp die Hälfte hat bei mir Lust auf mehr erzeugt. 



Mein Lieblingsbuch des Monats war ganz klar das neue Buch von JD Robb, das ich schon ein paar Tage vor dem Erscheinen in meinem Buchladen abholen konnte. Aber auch "Mister Hockey" und "A panicked premonition" habe ich gerne gelesen.

Gut gefallen, wenn auch nicht auf ganzer Linie, haben mir die Bücher von Daniel O'Malley und Katrina Leno. Die Serie, zu der "Stiletto" gehört, könnte für Fans von komplexen Weltenentwürfen aus dem Bereich Urban Fantasy sicherlich interessant sein. 

Mehr erwartet und erhofft hatte ich mir von den Büchern von Kasie West und Kathrin Lichters. Beiden Büchern fehlte es in meinen Augen an Tiefe, auch waren die Geschichten teils zu vorhersehbar (Kasie West) oder zu unglaubwürdig und dramatisch (Kathrin Lichters). Mit dem Buch von Kathrin Lichters habe ich im August zumindest ein deutsches Werk gelesen, nach wie vor bin ich offen für weitere Empfehlungen.
Die dritte Chance, die ich Büchern von Santino Hassell gegeben habe, hat sich leider auch nicht gelohnt. Etwas am Schreibstil des Autoren und seiner Art Charaktere zu erschaffen passt für mich so gar nicht. 

Im September habe ich bisher übrigens noch kein einziges Buch fertig gelesen, zwei begonnene Liebesromane landeten auf der DNF-Liste, in den nächsten drei Wochen sollte es aber wieder bergauf gehen. 

Wie war euer Lesemonat? Habt ihr in letzter Zeit gute deutsche Bücher, gerne Liebesromane und/oder Jugendromane, mit positivem Grundton gelesen?

Kommentare:

  1. Hey!
    Wie schade, dass dir das Buch von Kathrin Lichters nicht gefallen hat. Ich liebe ihre Bücher ja alle total. Leicht und locker zu lesen, spannende Geschichte und tolle Figuren. So ist bisher meine Wahrnehmung gewesen. Wie gut, dass die Geschmäcker verschieden sind ;-)
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte mit den Charakteren leider nicht viel anfangen, das Drama am Ende war mir auch zu viel. Manchmal passt es leider nicht.

      LG
      Sabrina

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *